Steuerrecht / Gewerbesteuerrecht

Die Gewerbesteuer wird von den Gemeinden erhoben und bildet ihre wichtigste Einnahmequelle. Gewerbesteuerpflichtig sind auf Gewinn ausgerichtete selbstständige Betätigungen, die als Teil des allgemeinen Wirtschaftsverkehrs anzusehen sind. Nicht gewerbesteuerpflichtig sind Freiberufler, die außerhalb der Rechtsform einer Kapitalgesellschaft tätig sind. Personengesellschaften sind nur dann von der Gewerbesteuer befreit, wenn ausnahmslos alle Gesellschafter freie Berufe ausüben.
Tätigkeiten in der Land- und Forstwirtschaft sind nicht als Gewerbe anzusehen.

Rechtsgrundlage des Gewerbesteuerrechts ist das Gewerbesteuergesetz. Der Steuersatz wird auf Grund des Gewerbeertrags ermittelt, der mit dem erwirtschafteten Gewinn identisch ist. Die Feststellung der Steuer beruht auf den Regelungen des Einkommensteuergesetzes und des Körperschaftssteuergesetzes. Zuständig für die Erhebung der Gewerbesteuer ist jeweils diejenige Gemeinde, in deren Zuständigkeitsbereich der Betrieb liegt.

Bei rechtlichen Unklarheiten bezüglich des Gewerbesteuerrechts beraten Fachanwälte für Steuerrecht ihre Mandanten.

Leider wurden für Ihre Suche keine Artikel gefunden.

Der Organisationsablauf unserer Kanzleien ist zertifiziert z.B. durch

TÜV Rheinland - nach CERT ISO 9001
TÜV Rheinland
nach CERT ISO 9001
DEKRA - nach CERT ISO 9001
DEKRA
nach CERT ISO 9001
TÜV HESSEN - nach CERT ISO 9001
TÜV HESSEN
nach CERT ISO 9001