Bilanzrecht

Das Bilanzrecht umfasst alle Rechtsvorschriften, die den Inhalt des Jahresabschlusses betreffen. Kernpunkte dabei sind die Buchführung und die Aufstellung der Bilanz. Die gesetzlichen Grundlagen des Bilanzrechts sind vor allem im Handelsgesetzbuch zu finden. Mit berücksichtigt werden das Steuerbilanzrecht im Einkommensgesetz und weitere Verordnungen. Die Vorschriften sind für Kaufleute verpflichtend, Freiberufler, Vereine und öffentlich-rechtliche Betriebe müssen hingegen keine Bilanz erstellen.

Das Bilanzrecht beruht auf dem Prinzip des Gläubigerschutzes. Überschreitet ein Unternehmen einen gewissen Schwellenwert und gilt damit als mittelgroßes oder großes Unternehmen, dann schreibt das Gesetz vor, dass der Jahresabschluss bezüglich der Einhaltung der Bilanzvorschriften geprüft werden soll. Das Ergebnis der
Jahresabschlussprüfung muss öffentlich zugänglich gemacht werden, um Anlegern eine Möglichkeit zur Beurteilung des Unternehmens zu bieten. Die Bilanz sollte den aktuellen Wert des Unternehmens realitätsnah wiedergeben.

Leider wurden für Ihre Suche keine Artikel gefunden.

Der Organisationsablauf unserer Kanzleien ist zertifiziert z.B. durch

TÜV Rheinland - nach CERT ISO 9001
TÜV Rheinland
nach CERT ISO 9001
DEKRA - nach CERT ISO 9001
DEKRA
nach CERT ISO 9001
TÜV HESSEN - nach CERT ISO 9001
TÜV HESSEN
nach CERT ISO 9001