Sozialrecht / Rentenberechnungen

Die Berechnung der Rente erfolgt unter Berücksichtigung des persönlichen Versicherungsverlaufs der versicherten Person. Der Verlauf enthält die individuellen rentenrechtlich relevanten Zeiten, die für eine Kontenklärung und den Feststellungsbescheid ausschlaggebend sind.
Rentenrechtlich relevant sind einerseits die Monate, in denen jemand Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung gezahlt hat und andererseits bestimmte Perioden, die auch ohne Beitragszahlung als Anrechnungszeit gelten (Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit, Mutterschutz, Kindererziehung und Ausbildung).

Da die Höhe der Rente von der Anzahl der Versicherungsjahre und der Höhe des Einkommens abhängt, ist eine verbindliche Rentenberechnung erst kurz vor dem Rentenstichtag möglich. Bei der Zusammenstellung rentenrechtlich relevanter Beitrags- und Anrechnungszeiten ist die Unterstützung von Rechtsanwälten für Sozialrecht insbesondere dann wertvoll, wenn ein komplexer Verlauf der Versicherungszeiten vorliegt.

Leider wurden für Ihre Suche keine Artikel gefunden.

Der Organisationsablauf unserer Kanzleien ist zertifiziert z.B. durch

TÜV Rheinland - nach CERT ISO 9001
TÜV Rheinland
nach CERT ISO 9001
DEKRA - nach CERT ISO 9001
DEKRA
nach CERT ISO 9001
TÜV HESSEN - nach CERT ISO 9001
TÜV HESSEN
nach CERT ISO 9001