Sozialrecht / Künstlersozialversicherung

Die Künstlersozialversicherung beruht auf dem Künstlersozialversicherungsgesetz, das die Gesetzgeber erlassen hat, um selbstständige Künstler und Publizisten bezüglich der Leistungen der Sozialversicherung anderen Arbeitnehmer gleichzustellen.

Ausführendes Organ des Gesetzes ist die Künstlersozialkasse, die selbst kein Leistungsträger ist. Ihre Aufgabe ist es, die Mitgliedsbeiträge der Mitglieder durch Zuschüsse des Bundes und durch die so genannte Künstlersozialabgabe derjenigen Unternehmen, die Werke von Künstlern und Publizisten verwerten, zu ergänzen. Die Künstlersozialversicherung umfasst die gesetzliche Renten- und Pflegeversicherung sowie die Krankenversicherung durch eine Krankenkasse, die die Mitglieder frei auswählen können.

Leider wurden für Ihre Suche keine Artikel gefunden.