Krankenversicherung, gesetzliche

Die gesetzliche Krankenversicherung ist Teil des gesetzlichen
Sozialversicherungssystems und verpflichtend für die überwiegende Merhzahl der Menschen in Deutschland. Pflichtversichert sind Angestellte, deren Einkommen unterhalb der Pflichtversicherungsgrenze liegt, sowie Rentner, Auszubildende, Künstler, Landwirte, Studenten und Bezieher von Arbeitslosengeld oder sonstigen Entgeltersatzleistungen.

Die Rechtsgrundlage der gesetzlichen Krankenversicherung ist vor allem das Sozialgesetzbuch, für einzelne Personengruppen gelten gesonderte Gesetze. Neben den Pflichtversicherten gibt es auch freiwillig Versicherte und Mitversicherte (Ehegatte, Kind) in der gesetzlichen Krankenversicherung. Alle Mitglieder haben Ansprüche auf die gleichen Leistungen.

Artikel im Bereich Krankenversicherung, gesetzliche

Sozialrechtlich gelten Perücken als Hilfsmittel wie z.B. auch ein Hörgerät oder eine Brille. Hilfsmitteln müssen vom Arzt verordnet werden. Haarausfall zählt zu den vielen Nebenwirkungen einer Chemotherapie. Um krankheitsbedingten Haarverlust auszugleichen, kann eine Perücke als Hilfsmittel verordnet werden.

SH Rechtsanwälte unterstützt die Redaktion Lokalzeit Ruhr vom WDR Fernsehen. Um den Gesundheitszustand zu bessern, eine Verschlimmerung zu verhindern oder eine Pflegebedürftigkeit abzuwenden, können Maßnahmen der Medizinischen Rehabilitation (kurz Reha) erbracht werden. Die einzelnen Maßnahmen und möglichen Behandlungen sind dabei vielfältig und können sowohl ambulant als auch stationär erfolgen. Fast alle Sozialleistungsträger können unter bestimmten Voraussetzungen die Kosten der Medizinischen Reha übernehmen.

In den vergangenen Jahren kam es zu unzähligen Rechtsstreitigkeiten zwischen Patienten und gesetzlichen Krankenkassen über die Kostenübernahme einer Fettabsaugung (Liposuktion). Die Krankenkassen haben dabei die Kostenübernahme stets mit dem Argument abgelehnt, der hierfür zuständige gemeinsame Bundesausschuss habe diese Behandlungsmethode bislang nicht empfohlen. Diese Argumentation dürfte mit dem neuen Urteil des LSG Hessen (AZ: L 1 KR 391/12) nicht mehr haltbar sein. Die Argumentation der Krankenkassen läuft in derartigen Fallkonstellationen immer gleich. Zum einen wird vorgetragen, dass die konservativen Therapiemöglichkeiten wie...

Der Organisationsablauf unserer Kanzleien ist zertifiziert z.B. durch

TÜV Rheinland - nach CERT ISO 9001
TÜV Rheinland
nach CERT ISO 9001
DEKRA - nach CERT ISO 9001
DEKRA
nach CERT ISO 9001
TÜV HESSEN - nach CERT ISO 9001
TÜV HESSEN
nach CERT ISO 9001