Sozialrecht / Krankenversicherung, gesetzliche

Die gesetzliche Krankenversicherung ist Teil des gesetzlichen
Sozialversicherungssystems und verpflichtend für die überwiegende Merhzahl der Menschen in Deutschland. Pflichtversichert sind Angestellte, deren Einkommen unterhalb der Pflichtversicherungsgrenze liegt, sowie Rentner, Auszubildende, Künstler, Landwirte, Studenten und Bezieher von Arbeitslosengeld oder sonstigen Entgeltersatzleistungen.

Die Rechtsgrundlage der gesetzlichen Krankenversicherung ist vor allem das Sozialgesetzbuch, für einzelne Personengruppen gelten gesonderte Gesetze. Neben den Pflichtversicherten gibt es auch freiwillig Versicherte und Mitversicherte (Ehegatte, Kind) in der gesetzlichen Krankenversicherung. Alle Mitglieder haben Ansprüche auf die gleichen Leistungen.

Leider wurden für Ihre Suche keine Artikel gefunden.