Medizinrecht / Medizinrecht (Patienten)

Artikel im Bereich Medizinrecht (Patienten)

Die Redaktion der Servicezeit vom WDR Fernsehen war zu Gast bei SH Rechtsanwälte. Nach einem Bericht der AOK aus dem Jahr 2014 sterben in Deutschland jährlich bis zu 19.000 Patienten an vermeidbaren Behandlungsfehlern. Welche Ansprüche bestehen für Patienten, wenn Ärzte Fehler machen?

Muss ein Arzt bei bestehenden Behandlungsalternativen stets den „Gold-Standard“ wählen oder kann er sich für eine Therapie der „2. Wahl“ entscheiden? Das Oberlandesgericht Hamm hat im Februar 2014 entschieden, dass ein Arzt zunächst einmal verpflichtet ist, über alle möglichen Behandlungsalternativen aufzuklären, damit sich der Patient für die eine oder die andere entscheiden kann. Der Arzt darf also nicht von sich aus vorab die Entscheidung treffen, welche der möglichen Behandlungsalternativen durchgeführt wird. Dies gilt umso mehr dann, wenn der Arzt nicht die für die vorliegende Erkrankung übliche...

OLG Hamm erkennt Schmerzensgeld von EUR 8.000,00 für eine Revisionsoperation infolge eines groben Behanldungsfehlers als angemessen.

Der Organisationsablauf unserer Kanzleien ist zertifiziert z.B. durch

TÜV Rheinland - nach CERT ISO 9001
TÜV Rheinland
nach CERT ISO 9001
DEKRA - nach CERT ISO 9001
DEKRA
nach CERT ISO 9001
TÜV HESSEN - nach CERT ISO 9001
TÜV HESSEN
nach CERT ISO 9001