Insolvenzrecht / Anfechtungsrecht

Das Anfechtungsrecht ermächtigt Gläubiger, ihre Ansprüche auch außerhalb eines Insolvenzverfahrens gegen den Schuldner durchzusetzen. Das Anfechtungsrecht beruht auf dem Anfechtungsgesetz.

Wenn eine Zwangsvollstreckung droht, wird von Schuldnern häufig der Versuch unternommen, ihr Vermögen auf jemanden zu übertragen, um es der Zwangsvollstreckung und somit dem Zugriff der Gläubiger zu entziehen. Die Anfechtung einer solchen Vermögensmanipulation führt dazu, dass das Vermögen wieder zum Schuldnervermögen hinzugefügt wird.

Jeder Gläubiger, der im Besitz eines vollstreckbaren Schuldtitels ist, hat das Recht zur Anfechtung. Jedes Vorhaben des Schuldners, das zur Schmälerung der Ansprüche der Gläubiger führt, kann angefochten werden. Die Anfechtung wird mittels Anfechtungsklage realisiert. Wenn noch kein Schuldtitel vorhanden ist, kann eine Anfechtungseinrede eingereicht und der Schuldtitel nachgereicht werden.

Leider wurden für Ihre Suche keine Artikel gefunden.