Insolvenzrecht

Das Insolvenzrecht hat zahlreiche Berührungspunkte mit anderen Rechtsgebieten (z.B. mit Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht). Das Insolvenzverfahren dient der Marktbereinigung und bringt meist neue Chancen und Möglichkeiten mit sich. Ein Unternehmen, das seine Marktfähigkeit eingebüßt hat, verschwindet aus dem Markt und macht damit Platz für andere und neue Unternehmen.

Beim Insolvenzverfahren kommt es auf den richtigen Zeitpunkt an. Wenn das Einleiten des Insolvenzverfahrens allzu lange hinausgezögert und das marode Unternehmen mit weiteren Geldmitteln mehr schlecht als recht gestützt wird, verspielt man damit die Chance auf eine nachhaltige Sanierung. Der richtige Zeitpunkt für das Insolvenzverfahren ist dann gekommen, wenn das Unternehmen noch über ausreichende Vermögens- und sonstige Ressourcen verfügt, um entweder das Unternehmen zu verkaufen oder einen Neuanfang einzuleiten.

Hinzu kommt, dass die Geschäftsführung sowohl für einen verfrühten als auch für einen allzu lang hinausgezögerten Insolvenzantrag bzw. dessen Folgen haftet. In dieser schickalsträchtigen Situation eines Unternehmens ist die Unterstützung durch kompetente Rechtsanwälte unerlässlich.

Leider wurden für Ihre Suche keine Artikel gefunden.