Handels- und Gesellschaftsrecht / Partnerschaftsgesellschaftsrecht

Eine Partnerschaft ist eine spezielle Form von Personengesellschaften, weil sie nur für Angehörige der freien Berufe zugänglich ist, damit sie sich zwecks Ausübung ihres Berufs zusammenschließen können. Zu den freien Berufen gehören zum Beispiel die Berufe Arzt, Heilpraktiker, Rechtsanwalt, Notar, Steuerberater, Journalist und viele andere mehr.

Die rechtliche Grundlage ist das Partnerschaftsgesellschaftsrecht und die Regelungen über die Gesellschaft des bürgerlichen Rechts im Bürgerlichen Gesetzbuch. Die Partner müssen natürliche Personen sein und einen Partnerschaftsvertrag abschließen. Die Partnerschaftsgesellschaft wird ins Partnerschaftsregister eingetragen.

Eine Kapitaleinlage ist nicht verpflichtend, die Namensgebung muss bestimmten Vorschriften entsprechen. Die Partnerschaftsgesellschaft haftet als Gesamtschuldner, es sei denn, der die Haftung auslösende Auftrag wurde von nur einem der Partner bearbeitet. Neben einem eventuell vorhandenen Gesellschaftsvermögen haften die Partner auch mit ihrem Privatvermögen.

Leider wurden für Ihre Suche keine Artikel gefunden.

Der Organisationsablauf unserer Kanzleien ist zertifiziert z.B. durch

TÜV Rheinland - nach CERT ISO 9001
TÜV Rheinland
nach CERT ISO 9001
DEKRA - nach CERT ISO 9001
DEKRA
nach CERT ISO 9001
TÜV HESSEN - nach CERT ISO 9001
TÜV HESSEN
nach CERT ISO 9001