Erbrecht / Erbschaftsteuerrecht

Die Quellen des Erbschaftssteuerrechts sind in den Vorschriften des Erbschaftssteuergesetzes und in der Erbschaftssteuer-Durchführungsverordnung zu finden. Die Bestimmungen des Erbschaftssteuerrechts gelten bis auf wenige Einzelbestimmungen auch für das Schenkungssteuerrecht. Die Höhe der Erbschaftssteuer richtet sich nach den persönlichen Beziehungen zwischen Erblasser und Erben, wobei drei unterschiedliche Steuerklassen zum Einsatz kommen.

Die Erbschaftssteuerreform 2009 hat wichtige Neuerungen gebracht. Zum einen gelten andere Steuersätze, zum anderen wurden die Freibeträge in Abhängigkeit von der Steuerklasse geändert. Auch die Möglichkeiten der Befreiung von der Erbschaftssteuer wurden erweitert.
Bei eigener Nutzung geerbter Immbolien bleibt die geerbte Immobilie unter bestimmten Voraussetzungen erbschaftssteuerfrei. Im Erbfall sind kompetente Ratschläge von Rechtsanwälten mit dem Spezialgebiet Erbrecht besonders wertvoll.

Artikel im Bereich Erbschaftsteuerrecht

Das Bundesverfassungsgericht hat 2014 das Erbschaftssteuergesetz für verfassungswidrig erklärt. Eine Neuregelung wird rückwirkend zum 01. Juli 2016 in Kraft treten. Durch Schenkung oder Erbfall verursachte Übertragungen von Betriebsvermögen mit einem Wert von bis zu 26 Mio. EUR bleibt es bei dem bisherigen System.

Der Organisationsablauf unserer Kanzleien ist zertifiziert z.B. durch

TÜV Rheinland - nach CERT ISO 9001
TÜV Rheinland
nach CERT ISO 9001
DEKRA - nach CERT ISO 9001
DEKRA
nach CERT ISO 9001
TÜV HESSEN - nach CERT ISO 9001
TÜV HESSEN
nach CERT ISO 9001