Bau- und Architektenrecht / Bauordnungsrecht

Das Bauordnungsrecht ist ein Teilgebiet des öffentlichen Baurechts und regelt die technischen Anforderungen von Bauvorhaben im Sinne der Gefahrenabwehr. Gefahren können von der Errichtung, dem Vorhandensein und der Nutzung von Bauten ausgehen. Die Vorschriften und Regelungen des Bauordnungsrechts sind in den Landesbauordnungen niedergelegt. Die Vorschriften des Bauordnungsrechts müssen bei der Errichtung, der Änderung und auch beim Abbruch von Gebäuden beachtet werden.

Neben der Gefahrenabwehr sind weitere öffentlich-rechtliche Vorschriften ausschlaggebend für die Bestimmungen des Bauordnungsrechts. Dazu gehören zum Beispiel die Einhaltung gewisser Mindeststandards bezüglich Gesundheitsschutz und Barrierefreihet und auch die Pflicht zur Vermeidung von Verunstaltungen im öffentlich sichtbaren Raum. Hinzu kommt, dass Bauvorhaben mit der jeweils geltenden Bauleitplanung, d.h. mit den Richtlinien der städtebaulichen Planung konform gehen bzw. ihr nicht widersprechen dürfen, damit eine Baugenehmigung erteilt werden kann.

In allen Angelegenheiten, die mit den Vorschriften des Bauordnungsrechts zu tun haben, stehen Rechtsanwälte für öffentliches Baurecht ihren Mandanten unterstütztend zur Seite.

Leider wurden für Ihre Suche keine Artikel gefunden.

Der Organisationsablauf unserer Kanzleien ist zertifiziert z.B. durch

TÜV Rheinland - nach CERT ISO 9001
TÜV Rheinland
nach CERT ISO 9001
DEKRA - nach CERT ISO 9001
DEKRA
nach CERT ISO 9001
TÜV HESSEN - nach CERT ISO 9001
TÜV HESSEN
nach CERT ISO 9001