PDF downloaden

Wieso die Musterfeststellungsklage für VW von Vorteil ist

Die Musterfeststellungsklage startet am 30. September und könnte VW eine Menge Geld sparen.

Am 30. September ist es endlich soweit und die Musterfeststellungsklage vom ADAC und der Verbraucherzentrale (vzbv) zum Thema Dieselskandal, der sich bereits 427.000 Geschädigte angeschlossen haben, beginnt am Oberlandesgericht Braunschweig. Diese soll die Rechte und Schadensersatzansprüche der Verbraucher stärken, die durch den Kauf eines manipulierten Dieselfahrzeugs geschädigt sind. Doch es scheint, als würde auch VW davon profitieren.

In der derzeitigen Rechtsprechung rund um den Abgasskandal entscheiden viele Gerichte in den Verfahren rund um die manipulierten Dieselmotoren von Volkswagen zu Gunsten der klagenden Verbraucher. Der Kauf des Dieselautos wird somit in vielen Fällen rückabgewickelt: der Hersteller muss das KFZ zurücknehmen und der geschädigte Dieselkäufer bekommt den damals gezahlten Kaufpreis abzüglich eines Nutzungsersatzes erstattet. Dieser Ersatz ergibt sich aus den gefahrenen Kilometern in Abhängigkeit zu Kaufpreis und potentieller Gesamtlaufleistung des Autos.

Je länger es nun also dauert, bis eine rechtskräftige Entscheidung vorliegt, desto höher fällt der Kilometerstand der 427.000 Fahrzeuge aus und somit steigt auch der Betrag des Nutzungsersatzes. Ein Sprecher von VW teilte bereits mit, dass der Konzern davon ausgehe, in dem Musterfeststellungsklageverfahren werde vor 2023 kein rechtskräftiges Urteil gesprochen (wir berichteten hier).

In diesem Zusammenhang geht die Automobilwoche davon aus, dass die 427.000 Fahrzeuge jedes Jahr insgesamt ca. 537 Millionen Euro an Wert verlieren; diesen Betrag würde VW also jährlich durch die Musterfeststellungsklage sparen und der Verbraucher hätte dadurch den Nachteil. Denn selbst wenn das Klageverfahren erfolgreich für die Verbraucher ist, so müssen sie im Anschluss selbst Klage einreichen und ihre Ansprüche geltend machen, doch aufgrund des erhöhten Nutzungsersatzes wäre der Schadensersatz, den der Verbraucher erhält, deutlich geringer, als wenn er noch dieses Jahr gegen VW klagt.

Sie haben sich der Musterfeststellungsklage angeschlossen und sind sich nicht mehr sicher, ob dies die richtige Entscheidung war? Gern können Sie von uns Ihre Ansprüche kostenlos prüfen lassen; unsere versierten Rechtsanwälte beraten Sie gern, ob eine Einzelklage in Ihrem Fall sinnvoll ist. Kontaktieren Sie uns dazu gern unter 0201 439 868 0 oder nutzen Sie das Formular auf unserer Website www.diesel-zurückgeben.de.

Bitte bedenken Sie, dass Sie sich nur bis zum 29. September von der Musterfeststellungsklage abmelden können! Danach ist dies nicht mehr möglich und sind Sie dem Verfahren angeschlossen, können Sie in der Zeit nicht selbst Klage gegen VW einreichen!

Erschienen am (Bearbeitet am 26. August 2019 )

Zertifizierung der Organisationsabläufe

TÜV Rheinland - nach CERT ISO 9001
TÜV Rheinland
nach CERT ISO 9001
DEKRA - nach CERT ISO 9001
DEKRA
nach CERT ISO 9001
TÜV HESSEN
nach CERT ISO 9001