PDF downloaden

Schadensersatz bei Umgangsverweigerung

Schadensersatzansprüche gegen den umgangsverweigernden Elternteil

KG Berlin, Beschluss vom 18.03.2020 - 13 UF 88/18

Die Kindesmutter hatte zunächst erreicht, den Abflug des Kindesvaters mit dem gemeinsamen Kind und seiner neuen Familie zu einer gebuchten Fernreise nach Südostasien zu vereiteln. Dabei bediente sie sich sogar der Hilfe der Bundespolizei, die den Abflug noch am Flughafen verhinderte. Die Reise konnte erst nach mehreren Tagen angetreten werden, wodurch erhebliche Mehrkosten durch Flugtickets und Hotelumbuchungen entstanden.

Das Kammergericht entschied anschließend darüber, ob die Kindesmutter dem Kindesvater die durch die Verhinderung des ersten Abflugs entstandenen Mehrkosten zu ersetzen hat.

Das Gericht sprach dem Kindesvater einen Schadensersatz vom mehr als 5.000,00 € zu. Zu erstatten waren nicht nur die dem Kindesvater und dem gemeinsamen Kind angefallenen Kosten der Ersatzflüge, sondern auch die diesbezüglich der neuen Lebenspartnerin und deren Kindern entstandenen Kosten. Zugesprochen wurden auch Erstattungsansprüche für die zusätzlichen Kosten, die durch die Stornierung des ursprünglich für einige Tage gebuchte Hotels entstanden waren sowie für die aufgrund der veränderten Rückflugzeit erforderlich gewordenen zusätzlichen Kosten der Hotelübernachtung.

Das Kammergericht warf der Kindesmutter eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung des Kindesvaters vor. Sie habe in Wildwestmanier das Recht in die eigene Hand genommen.

Leider tragen manche Eltern ihre Streitigkeiten auf dem Rücken der Kinder aus.  Das Umgangsrecht bietet dabei für den betreuenden Elternteil die Möglichkeit, dem anderen Elternteil zu schaden. Die Gerichte können in offensichtlichen Fällen die Verhängung eines Ordnungsgeldes veranlassen. Wie die obige Entscheidung aufzeigt, können die Gerichte aber auch dem Elternteil, dem durch die Vereitelung des Umgangsrechts ein nachvollziehbarer finanzieller Schaden entstanden ist, Schadensersatz zusprechen. 

Bei Fragen rund um das Umgangs- oder Sorgerecht kontaktieren Sie uns. Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite!

Jörg Wieg, Rechtsanwalt

Erschienen am (Bearbeitet am 17. Februar 2021 )