PDF downloaden

Soll ich mich als VW-Aktionär einer Sammelklage anschließen?

Sind oder waren Sie Aktionär von Volkswagen? Hat auch Ihr Kapital durch den Abgas-Skandal eine erhebliche Wertminderung erfahren? Dann überlegen Sie vielleicht, ob Sie sich einer in den Medien erwähnten Sammelklage anschließen sollen.

Unter www.vw-musterprozess.de stellen wir Ihnen eine preiswerte Alternative dar.

 

Vieles spricht dafür, dass sich der Aktienkurs von VW anders entwickelt hätte, wenn die Abgas-Manipulationen nicht vorgenommen worden wären. Den Aktionären könnte deshalb ein Anspruch auf Ersatz ihres Schadens zustehen.

In den letzten Tagen hat man fälschlicherweise oft von einer sogenannten Sammelklage gelesen. Ein Instrument, dass es in Deutschland nicht gibt. Stattdessen hat der Gesetzgeber mit dem Gesetz über Musterverfahren in kapitalmarktrechtlichen Streitigkeiten (KapMug) etwas ähnliches versucht. Nur ist es für den einzelnen Aktionär nicht ganz einfach und vor allem mit einem erheblichen Kostenrisiko verbunden, sich hieran als Kläger zu beteiligen.

Doch das Gesetz sieht eine attraktive, preiswerte Möglichkeit der Beteiligung vor: Wenn der Musterprozess einmal läuft, können Sie Ihre Forderung dazu anmelden. Damit werden Ihre Ansprüche vor der sogenannten Verjährung geschützt. Nach Abschluss dees Musterprozesses kann entweder ein dortiger Vergleich auch auf die Anmelder übertragen werden. Oder Sie können immer noch selbst Klage gegen VW einreichen und sich das Ergebnis des Musterprozesses zu Eigen machen.

 

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite www.vw-musterprozess.de

Anhänge
Erschienen am

Der Organisationsablauf unserer Kanzleien ist zertifiziert z.B. durch

TÜV Rheinland - nach CERT ISO 9001
TÜV Rheinland
nach CERT ISO 9001
DEKRA - nach CERT ISO 9001
DEKRA
nach CERT ISO 9001
TÜV HESSEN - nach CERT ISO 9001
TÜV HESSEN
nach CERT ISO 9001