Kanzlei Wagner / Brandhoff / Viertel Fachanwälte

Die Kanzlei Wagner / Brandhoff / Viertel - Fachanwälte verfügt über insgesamt 4 Standorte in Reichenbach, Zwickau, Altenburg und Leipzig. Unsere Anwälte stehen Ihnen flexibel an jedem unserer Standorte zur Verfügung.

Wir bieten Ihnen Fachanwaltskompetenz im Bereich Arbeitsrecht, Miet- und WEG-Recht, Bank- und Kapitalmarktrecht sowie Spezialisierungen im Bereich Verkehrsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Familienrecht, Erbrecht sowie Bau- und Architektenrecht und vielen weiteren Rechtsgebieten. Zudem haben Sie Zugriff auf unser Netzwerk von weiteren Experten (Fachanwälte für Insolvenzrecht und Versicherungsrecht; Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Sachverständige usw.). Zu näheren Informationen siehe www.wbv-fachanwaelte.de.

Durch den Einsatz der elektronischen Akte gewährleisten wir, dass wir überall problemlos auf alle wichtigen Daten zugreifen und zeitgemäß mit Ihnen kommunizieren können. Mit der WebAkte stellen wir Ihnen zudem eine für Sie kostenlose Cloud-Lösung für den sicheren Datenaustausch und den ständigen, ortsunabhängigen Zugriff auf Ihre Unterlagen zur Verfügung.

Durch laufende Fortbildung stellen wir sicher, dass unser Team die notwendigen Qualifikationen erhält, um Ihnen ein konstant hohes Betreuungsniveau zu gewährleisten. So absolvieren aktuell etwa zwei weitere Mitarbeiterinnen aus unseren Büros eine zweijährige Aufstiegsfortbildung zur "Geprüften Rechtsfachwirtin".

Fachartikel der Kanzlei

Bereits am 14.05.2019 hatte der Bundesgerichtshof unter dem Aktenzeichen XI ZR 345/18 über die Kündigungsmöglichkeit von Sparverträgen „S-Prämiensparen flexibel“ entschieden, die von verschiedensten Sparkassen bereits seit den 90er Jahren abgeschlossen worden waren. Die Verträge zeichneten sich dadurch aus, dass den Sparern neben einer variablen Verzinsung des Sparguthabens zusätzlich eine Prämie auf die jährlich erbrachten Sparbeiträge gezahlt wurde, deren Höhe bis zum Ablauf des 15. Sparjahres auf 50 % der geleisteten Sparbeiträge anstieg. Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass diese Verträge,...

Die Verbraucherzentrale Sachsen hat nach Musterfeststellungsklagen gegen die Sparkasse Leipzig und die Erzgebirgssparkasse kürzlich auch eine weitere Klage gegen die Sparkasse Zwickau wegen fehlerhafter Zinsanpassung bei Prämiensparverträgen eingereicht. Im Verfahren gegen die Sparkasse Leipzig steht am 21.04.2020 der erste Verhandlungstermin vor dem OLG Dresden an. Das Thema der fehlerhaften Zinsanpassung bei Sparverträgen stellt sich aber auch bei anderen Sparkassen. So hat auch die Sparkasse Vogtland mit ihren Kunden Prämiensparverträge abgeschlossen, bei denen neben einem zeitlich gestaffelten Prämienbonus auch eine variable Verzinsung des...

Das Verteilen von „Knöllchen“ ist nicht mehr in erster Linie staatliche Aufgabe. Mittlerweile haben viele private und sogar öffentliche Institutionen (Supermärkte, Krankenhäuser, Schwimmbäder, Theater) die Bewirtschaftung von Parkplätzen auf Privatunternehmen ausgelagert. Kassiert man ein „Knöllchen“ wegen zu langen Parkens oder weil man die Parkuhr nicht gut sichtbar im Auto platziert hat, muss man zahlen. Aber stimmt das wirklich? Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte zu entscheiden, ob der Betreiber eines privaten Parkplatzes vom Halter verlangen kann, dass er ein Knöllchen zahlt – selbst, wenn er das Auto...

Im Nachgang geben wir die Pressemitteilung des OLG Dresden vom 21.11.2019 wieder, in welchem das Oberlandesgericht der Berufung der von uns geführten Klage stattgegeben und die Sparkasse Zwickau zur langfristigen Aufrechterhaltung der Prämiensparverträgen verurteilt hat. Wir freuen uns für unsere Mandanten. 21.11.2019 - OLG Urteil im Streit um Prämiensparverträge Sparkasse darf Prämiensparverträge mit einer Laufzeit von 99 Jahren nicht vorzeitig kündigen Der Sachverhalt: Die beklagte Sparkasse Zwickau hatte 1994 und 1996 drei unbefristete Prämiensparverträge abgeschlossen. Die Klägerin ist Erbin der...

Verträge sind einzuhalten – pacta sunt servanda In 2  von mir geführter Berufungsverfahren gegen die Sparkasse Zwickau hat das OLG Dresden am 26.09.2019 zur Wirksamkeit von Kündigungen zu Sparverträgen des Typs „S-Prämiensparen flexibel“ eine vorläufige, deutliche Position bezogen: Nach aktueller Auffassung der Senatsrichter tendieren diese dahin, dass die Kündigungen unwirksam sind, weil für die klagebetroffenen Verträge Laufzeiten von 32 bzw. 99 Jahren wirksam vereinbart wurden. Die Sparkasse Zwickau verwendete bei Kontoumstellungen Vertragsunterlagen, in denen explizit die Laufzeit des Sparvertrages von 1188...

Beharrlichkeit zahlt sich aus, auch wenn die überschaubare Qualität der Richter an den Nerven zerrt.