Rechtsanwaltssozietät WIGU Ibendorf, Grüning, Borufka, Heiling, Much & Rößler

Wir sind bereits seit mehr als 20 Jahren erfolgreich in Mecklenburg-Vorpommern und den angrenzenden Regionen Norddeutschlands von Schwerin aus und seit einiger Zeit von Parchim aus im Interesse unserer Mandanten tätig.

Wir betreuen unsere Mandanten in allen für sie wichtigen Rechtsangelegenheiten. Dabei gilt für uns der Grundsatz, dass Ihnen ein Ansprechpartner zur Seite steht, der das Wissen verschiedener Spezialisten für Sie zusammenfasst und bündelt. So verfügt jeder Anwalt unserer Kanzlei über ein fundiertes juristisches Wissen auf allen Rechtsgebieten und bearbeitet darüber hinaus in spezialisierter Form ein oder mehrere Rechtsgebiete, in denen er vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen, ausgewiesen auch teilweise durch Fachanwaltsqualifikationen, besitzt. Unsere Mandanten betreuen wir daher individuell, vertrauensvoll und persönlich unter Berücksichtigung ihrer wirtschaftlichen Interessen.

So bieten wir Ihnen neben arbeits-, miet- und verkehrsrechtlicher Betreuung auch Beratung bei rechtlichen Problemen im Zusammenhang mit Kauf, Reise- und Werkverträgen sowie im Gesellschaftsrecht und privaten und öffentlichen Baurecht und setzen Ihre Interessen nötigenfalls europaweit außergerichtlich und gerichtlich durch.

Des weiteren arbeiten wir als renommierte Anwaltskanzlei als Mitglied der internationalen Anwaltskooperation „Eurojuris“ mit angesehenen Kanzleien im In- und Ausland zusammen.
 

Fachartikel der Kanzlei

Die Corona-Krise wird zu erheblichen wirtschaftlichen Schwierigkeiten bei kleinen und mittleren Unternehmen fürhren - was ist dagegen bereits jetzt zu tun?

In Bauverträgen wie auch Planerverträgen wird häufig vereinbart, dass Planung und Bauausführung den anerkannten Regeln der Technik (a.R.d.T.) entsprechen müssen. Eine Abweichung von den a.R.d.T. führt daher in der Regel zu Sachmängelhaftungsansprüchen gegen Planer oder Bauunternehmen. Ein relativ neues Urteil des OLG Hamm (Urteil vom 14.08.2019 - 12 U 73/18) hat die Diskussion zu diesem Thema erneut befeuert.

Vergütungsanpassung bei Mengenmehrungen gemäß § 2 Abs. 3 Nr. 2 VOB/B BGH kippt „vorkalkulatorische Preisfortschreibung“ (Urteil vom 08.08.2019, VII ZR 34/18)