Rechtsanwälte Meindl - Kitzinger - Dr. Krimmel - Wunsch

Kein Fall ist wie der andere.

 

Im Mittelpunkt unserer anwaltlichen Tätigkeit stehen deshalb Sie als Mandant mit Ihren individuellen Zielen. Ihre persönliche, kompetente und an der praktischen Lösung orientierte Beratung und Vertretung ist unsere Aufgabe.

Seit Gründung unserer Rechtsanwaltskanzlei im Jahr 1998 sind wir am Kanzleisitz in Landshut/Niederbayern für Sie tätig.

Durch die Berufsausübung als Sozietät im Teamwork können wir ein breites Spektrum an Rechtsgebieten abdecken.

Im außergerichtlichen Bereich bieten wir Ihnen eine vorausschauende, umfassende, an Ihren Anforderungen orientierte und die Risiken abwägende Beratung.

Selbstverständlich vertreten wir auch Ihre Interessen engagiert vor Gericht, um Ihre Ansprüche durchzusetzen oder gegen Sie gerichtete, unberechtigte Forderungen abzuwehren.

Die Rechtswissenschaften sind so umfangreich und so komplex, dass eine Spezialisierung zwingend erforderlich ist. Aus diesem Grund umfasst unsere Sozietät fünf Anwälte, um Sie besonders kompetent in den verschiedenen Fachbereichen als Rechtsanwälte bzw. Fachanwälte zu beraten und, falls notwendig, vor Gericht zu vertreten. Unsere Philosophie ist es, Rechtsstreitigkeiten zielstrebig und effektiv in Ihrem Interesse zu bestreiten. Das Ziel ist, ihre Ansprüche bereits außergerichtlich vollständig durchzusetzen.

Wir vertreten Sie insbesondere im Arbeitsrecht, Baurecht, Erbrecht, Familienrecht, Gesellschaftsrecht, Mietrecht ,Ordnungswidrigkeitenrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht sowie im Wohnungseigentumsrecht.

 



 


 

Anwältinnen und Anwälte der Kanzlei

Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
Fachanwalt für Miet- und WEG-Recht, Familienrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht, Erbrecht

Fachartikel der Kanzlei

Das Oberlandesgericht München hat mit Beschluss vom 19.07.2016 - 34 Wx 62/16 für Recht erkannt:   Tritt ein Miterbe seinen Erbanteil mit notarieller Urkunde an einen Dritten in der irrigen Vorstellung ab, ihm stünde am Nachlass eine bestimmte Erbquote zu, und erweist sich aufgrund eines später aufgefundenen Erbvertrags, dass die Erquote tatsächlich höher ist als angenommen, unterliegt er einem zur Anfechtung berechtigenden Irrtum über eine verkehrswesentliche Eigenschaft des Erbanteils nach Maßgabe von § 119 Abs. 2 BGB, der als solcher jedoch die Wirksamkeit des schuldrechtlichen Kausalgeschäfts wie auch des dinglichen...

Mit der Verabschiedung des Kinderförderungsgesetzes vom 10.12.2008, welches am 16.10.2008 in Kraft getreten ist, wurden die Weichen für eine Verbesserung des Förderangebots von Kindern gestellt. Wesentlicher Bestandteil dieses Gesetzes ist § 24 Abs. 2 SGB VIII n.F., der einen bundesweiten Rechtsanspruch auf frühkindliche Forderung für Kinder vom vollendeten ersten bis zum vollendeten dritten Lebensjahr vorsieht. § 24 Abs. 2 SGB VIII n.F. tritt zum 01.08.2013 in Kraft. I. Gesetzesintention Das Kinderförderungsgesetz (KiföG) ist ein zentraler Baustein beim Ausbau der Kindertagesbetreuung. Es soll nach dem Gesetzeszweck den Ausbau eines...

Der Organisationsablauf unserer Kanzleien ist zertifiziert z.B. durch

TÜV Rheinland - nach CERT ISO 9001
TÜV Rheinland
nach CERT ISO 9001
DEKRA - nach CERT ISO 9001
DEKRA
nach CERT ISO 9001
TÜV HESSEN - nach CERT ISO 9001
TÜV HESSEN
nach CERT ISO 9001