Vergaberecht

Das Vergaberecht umfasst Regelungen und Vorschriften für das Vergabeverfahren bei öffentlichen Aufträgen. Öffentliche Aufträge sind allgemein begehrt, weil es dabei um große Summen geht, die für Bieter außerordentlich attraktiv sind. Der Gesetzgeber will sicherstellen, dass Wettbewerb und Auftragsvergabe bei öffentlichen Aufträgen mit fairen Methoden, transparent, ohne Manipulation und Korruption durchgeführt wird. Zu den typischen Vergehen auf diesem Gebiet gehört Bestechlichkeit seitens der Auftraggeber. Auf Bieterseite sind Bestechung und Preisabsprachen die häufigsten rechtswidrigen Verhaltensweisen.

Die Richtlinien des einschlägigen Europarechts üben seit 1996 wesentlichen Einfluss auf das deutsche Vergaberecht aus, unter anderem bezüglich der Schwellenwerte, der Bearbeitungsfristen und der Art von Veröffentlichung von Ausschreibungen.

Die gesetzlichen Grundlagen des nationalen Vergaberechts sind das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen, die Vergabeordnung und diverse Verdingungsordnungen. Rechtsanwälte mit dem Schwerpunkt
Vergaberecht beraten sowohl öffentliche Auftraggeber als auch Bieter-Unternehmen auf diesem sich schnell ändernden und komplizierten Rechtsgebiet.